Wie baue ich ein Bienenhotel?

Mit einem Bienenhotel kannst du einen Beitrag leisten, die kleinen Insekten zu schützen und ihnen einen Nistplatz bauen. Wir zeigen dir, wie es geht!

Ohne Bienen geht in der Natur nur wenig. Denn sie bestäuben Blumen, die Nahrungsquelle von anderen Tieren sind, und für die Ernte von Lebensmitteln, wie Äpfeln, Gurken und Kürbissen, wichtig sind. Bienen sind deshalb mehr als nur ein Honiglieferant. Seit Jahren geht die Population von Bienenvölkern aber stetig zurück. Deshalb kannst auch du einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass sich die kleinen Insekten in unserer Natur wohlfühlen und geschützt werden.

Bienenhotel

So baust du ein Bienenhotel

Mit einem Bienenhotel bietest du ihnen einen wunderbaren Platz zum Nisten und gibst ihnen somit ein Zuhause. Ein Bienenhotel kannst du ganz einfach selber bauen. Wir zeigen dir, wie es geht!

Kirsche
Honig

Das solltest du beachten:

Es gibt eine große Auswahl an Bienenhotels fertig in Baumärkten zu kaufen. Doch bei diesen werden häufig Materialien verwendet, die für Bienen nicht geeignet sind. Das verwendete Holz sollte gut abgelagertes Hartholz sein, zum Beispiel Esche, Buche oder Eiche. Damit dein Hotel der ideale Ort zum Nisten für Bienen ist, solltest du es an einem trockenen Platz aufstellen.

So geht’s!

Für eine einfachere Variante eines Bienenhotels brauchst du nur wenige Dinge:

  • eine Holzkiste
  • Bambusrohre mit unterschiedlichem Durchmesser
  • Schmirgelpapier

Im ersten Schritt sägst du die Bambusröhrchen auf zirka acht Zentimeter Länge zu. Achte dabei darauf, dass du die Schnittflächen anschließend gut abschmirgelst. So vermeidest du, dass Halmkanten splittern und den Weg in das Loch versperren.

Lege nun die Holzkiste mit der Öffnung nach oben auf einen stabilen Untergrund. Die zugeschnittenen Bambusröhrchen kannst du jetzt hochkant in die Kiste stellen. Die Menge der Halme richtet sich nach der Größe deiner Kiste.

Damit alles stabil bleibt und die Röhrchen nicht rutschen, kannst du Hohlräume mit Strohhalmen ausfüllen. Verwende hierfür am besten keinen Kleber, denn sonst kann du später keine Röhrchen austauschen, wenn diese beispielsweise von Milben befallen werden.

Weitere Tipps und Tricks:

Um dein Bienenhotel vor Angriffen von Vögeln, wie zum Beispiel Spechten und Meisen, zu schützen, kannst du ein Kaninchengitter (ca. 23 mm Durchmesser Maschenweite) über die Vorderseite spannen.

Wenn du magst, kannst du deinen Bienen mehr Abwechslung bieten und dein Bienenhotel wie ein kleines Haus aufbauen, in denen es verschiedene "Zimmer" gibt. Trenne dazu mit Holzstücken in der passenden Länge und Höhe einzelne Bereiche ab. Diese kannst du nun mit unterschiedlichen Materialien befüllen.

Honigtopf

Anstelle von Bambusröhrchen kannst du zum Beispiel auch Holunderabschnitte nehmen. Achte aber darauf, dass das Mark ausgetrocknet ist! Auch Rundhölzer von Besen oder Schaufelstielen eignen sich zur Befüllung des Bienenhotels. In dem Durchmesser der Bohrung kannst du zwischen drei bis sechs Millimeter variieren.

Wir wünschen dir viel Spaß!

Biene

Warum Bienen wichtig sind, erfährst du hier!

Mehr erfahren!
Seifenherstellung

Mehr selber machen!

Dann schau doch mal hier vorbei und entdecke auf unserer Em‑eukal Gummidrops Webseite, wie du ganz einfach Kräuter-Honig Seife selbst machen kannst.

Klick gleich hier!